Startseite | Kontakt | Impressum

FirstAffair.de

FirstAffair.de

Wie der Name schon sagt, geht es auf FirstAffair.de um Affairen. Die Online-Plattform für Leidenschaft und erotische Abenteuer zählt zu den führenden Seitensprungbörsen im deutschsprachigen Bereich. Einen hohen Bekanntheitsgrad hat FirstAffair.de insbesondere durch seine knallige lila Farbgebung.
 
Im Unterschied zu Seitensprung-Agenturen, bei denen erotische Partner vermittelt werden, nehmen die Teilnehmer auf FirstAffair.de untereinander selbstständig Kontakt auf. Voraussetzung ist ein eigenes Profil, in dem Sie sich mit einigen Selbstaussagen und Ihren erotischen Vorlieben präsentieren können. Wie bei jeder Flirtbörse gilt auch auf FirstAffair.de: Wenn Sie zusätzlich Fotos einstellen, erhöhen Sie Ihre Kontaktchancen um ein Vielfaches. Natürlich steigt dadurch aber auch das Risiko, bei der Suche nach einem Seitensprung erwischt zu werden.
 
Die Anmeldung und Freischaltung des Profils erfolgt auf FirstAffair.de kostenlos. Als Mitglied können Sie sich - unterstützt von Suchbefehlen - durch einen ganzen Katalog möglicher Seitensprungpartner blättern. Sobald Sie jedoch Nachrichten verschicken oder an Sie eingehende Anfragen lesen wollen, müssen Sie eine kostenpflichtige Mitgliedschaft erwerben. Zumindest ist dies der Fall, wenn Sie männlichen Geschlechts sind und Kontakt zu Frauen suchen. Weibliche Mitglieder dürfen hingegen alle Services von FirstAffair.de umsonst nutzen.
 
Damit ist ein wesentlicher Faktor angesprochen, der sämtliche Aktivitäten auf FirstAffair.de prägt: der notorische Männerüberschuss. Rein zahlenmäßig beträgt das Verhältnis von Männern zu Frauen auf FirstAffair.de etwa 5:1. Offenbar erscheint den Herren die Perspektive auf einen Seitensprung also weitaus attraktiver als den Damen.
 
Hinzu kommt, dass die Geschlechter unter einer Affaire nicht unbedingt immer dasselbe verstehen. Männer auf FirstAffair.de suchen in der Regel aus einer festen Beziehung heraus nach einem sexuellen Abenteuer - der klassische Seitensprung also. Das trifft auf viele weibliche Mitglieder zwar auch zu, jedoch scheint unter ihnen der Anteil der Singles deutlich höher zu sein. Auch diese Frauen streben auf FirstAffair.de nicht unbedingt eine feste, langfristige Beziehung an, wollen ihre erotische Leidenschaft aber nicht mit dem Betrug an einem Partner verbinden. Um Missverständnisse und Enttäuschungen zu vermeiden, sollten sich Kontaktpartner am besten frühzeitig über die gegenseitigen Absichten verständigen.

Seite Bewerten:

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.